Tagebuch der Syltreise 2017

Die Jugendfeuerwehr Todtglüsingen ist seit Sonntag, den 02.07.2017, auf der Insel Sylt. Hier erfahren Sie alles über die Erlebnisse der Jugendlichen und des Betreuerteams.

 

 





Tag 1 - 02.07.2017

 

 

Moin liebes Tagebuch,

juhuuu, endlich geht’s nach Sylt.

Pünktlich um 07.30Uhr trafen wir uns alle am Tostedter Bahnhof, um die Reise an die Nordseeküste anzutreten. Kaum von den Eltern, Großeltern, Hunden, Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen verabschiedet, ging es auch schon los.

Im Zug haben wir uns u.a. mit Stadt, Land, Fluss, Fortbewegungsmittel, Name, Tier, Beruf usw. unterhalten. Mit leichter Verspätung sind wir gegen 13.00Uhr in Westerland angekommen. Natürlich wurden wir mit strahlendem Sonnenschein auf dem Zeltplatz Möskendel durch Uwe begrüßt :-)

Dank Lars und Hinrich, die unser Gepäck im Vorwege mit MTF und Anhänger auf die Insel gebracht hatten, konnten wir unsere Zelte einrichten und Feldbetten aufschlagen. Zum Glück hatten wir im Anschluss die erste Badezeit. Mit großen Sprüngen rannten wir in die Fluten und plantschten.

Nach einem leckeren Abendessen haben wir die restlichen Stunden des Tages mit einigen Kennenlern-Spielen verbracht.

Natürlich gratulieren wir unserer Betreuerin Eyleen auf diesem Wege nochmals zum 21. Geburtstag. Happy Birthday!

Ohh schon 22.00Uhr, ab in die Zelte und gute Nacht. Schöne Träume und bis morgen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Tag 2 - 03.07.2017

 

Moin liebes Tagebuch,

7.30Uhr, Zeit zum Aufstehen. Sehr ausgeschlafen ging´s in die Waschräume, Zähne geputzt und frisch gemacht.

Der Küchendienst hatte in der Zwischenzeit den Tisch gedeckt. Zum Frühstück gab es leckere Brötchen, frischen Aufschnitt, Müsli und Kakao. Mhhhhh!

Auf dem Vormittagsprogramm stand eine Hörnum-Rallye, wo wir u.a. die Fahrzeuge der Hörnumer Feuerwehr erkunden mussten oder nachsehen sollten, welche Farbfolge der Leuchtturm hat. Ein leckers Eis gab es auch :-)

 

Zu Mittag kochte uns Don Hühnerfrikassee, alle Schüsseln wurden ratz fatz geleert.

 

Nach dem Mittag wurden diejenigen die das erste Mal mit auf Sylt sind, traditionell getauft. Katharina, Merle und Jule wurden durch Katze getauft, etwas Wasser war dabei auch im Spiel ;-)

 

Danach stand die zweite Badezeit auf dem Programm. Bei bedecktem Himmel sind wir in die Fluten gehüpft, sofort kam wie von Hexenhand die Sonne raus. Wellen und Sonne sind eine tolle Mischung. Dadurch das die Flut noch nicht komplett aufgelaufen war, konnten wir uns auch auf großen Sandbänken aufhalten.

Nach dem Abendessen stand Freizeit auf dem Programm. Einige spielten Gesellschaftsspiele, einige Wikingerschach und andere ließen sich ganz schick schminken.

 

Auch am heutigen Tag hatten wir ein Geburtstagskind. Hinrich, unser stellvertretender Jugendfeuerwehrwart, feierte mit uns seinen 19. Geburtstag. Happy Birthday!!

 

Uiih schon wieder 22.00Uhr, ab in die Feldbetten. Morgen kommt ein neuer spannender Tag.

Bis moooorgen!!!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Tag 3 -04.07.2017 

Moin liebes Tagebuch,

schon wieder 7.30Uhr, es heißt aufstehhhheeen. Heute sind wir etwas schwerer aus dem Bett gekommen. Draußen hat es geregnet und der Schlafsack ist noch so warm. Nützt ja nichts, das Frühstück wartet.

Nach einem leckeren Frühstück haben wir uns noch schnell ein Lunchpaket gemacht. Heute stand ein Tagesausflug zur Hallig Hooge gemacht. Um 10.30Uhr sind wir zu Fuß zum Hafen nach Hörnum marschiert. Dort hatten wir noch etwas Zeit ein Fischbrötchen oder einen Crepe zu essen. Die Seerobbe Willi, das geheime Wahrzeichen von Hörnum, hat sich auch im Hafenbecken blicken lassen um sich 2-3 Heringe abzuholen.

 

Tuuuut tuuuut!

Pünktlich um 12.00Uhr haben wir mit der Adler Express abgelegt. Nach ca. 75 Minuten Fahrt sind wir auf der Hallig angekommen. Dieses Jahr gab es unterwegs keine Zwischenfälle wegen Übelkeit. Glück gehabt.

Begrüßt wurden wir durch eine Mitarbeiterin der Schutzstation Wattenmeer. Sie hat uns in ca. 2 Std. verschiedene Warften der Insel gezeigt. Zum Beispiel die Kirchwarft oder die Ockenswarft. Auf dieser befindet sich z.B. die Freiwillige Feuerwehr der Hallig Hooge.

Eine Warft ist eine Erhöhung, auf der die Häuser stehen. Auf einer Warft kann es nämlich 3-5mal im Jahr vorkommen, das Hochwasser ist und die Hallig geflutet ist. Dadurch sind die Häuser und die 117 Halligbewohner vor dem Wasser geschützt.

 

Am süßesten war eine Hundemutter mit ihren Welpen. Die entspannten sich in der Sonne und ließen sich von den Touristen bestaunen. Am liebsten hätten wir uns alle einen mit nach Hause genommen :-) da würden Mama und Papa große Augen machen.

 

Schon war der kurze Aufenthalt auf der Hallig auch schon vorbei. Die Adler Express hat uns rasch wieder zurück nach Hörnum gebracht.

 

Zum Abendessen gab es Kartoffeln, Spinat und Eier.

 

Nach dem Abendessen haben wir uns schnell umgezogen, die nächste Badezeit stand auf dem Zettel. Juhuuuuu.....mit Anlauf ging es wieder in die Fluten. Trotz bedecktem Himmel machte uns das kalte Salzwasser garnichts aus.

 

Guuute Nacht liebes Tagebuch, träum schön. Wir freuen uns schon auf morgen, dann gehen wir mit Frau Vorwerk Mittag essen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 





Tag 4 - 05.07.17

 

Moin liebes Tagebuch,

 

heute wurden wir schon am frühen Morgen durch Sonnenschein geweckt. Da steht man um 7.30Uhr doch besonders gerne auf.

 

Nach dem wie immer leckeren Frühstück mussten wir uns schnell Badehose und Bikini überwerfen. Ab heute sind die Badezeiten am Vormittag. Wie bisjetzt jeden Tag sind wir auch heute mit Freude Baden gegangen. Die Sonne hat das ganze noch viel angenehmer gemacht.

 

Nach der Badezeit mussten wir schnell duschen, das Mittagessen mit Frau Vorwerk stand auf dem Programm. Noch schnell ein sauberes T-Shirt und eine Hose rausgesucht und schon ging es los.

Wir machten uns zu Fuß über den Palletenweg an der Promenade entlang auf den nach Hörnum.

Dort begrüßte uns Frau Vorwerk im ,,Möllers Anker". Wir haben wie jedes Jahr wie die Könige gespeist, zur Nachspeise gab es extra große Eiskugeln :-)

Frau Vorwerk ist vertretend für die Friedrich- und Irene-Vorwerk-Stiftung auf Sylt gereist. Diese ermöglicht uns schon seit 1994 jedes Jahr ein tolles Zeltlager auf Sylt. Daaanke!!!

 

Am Nachmittag hatten wir Freizeit. Einige sind nach Westerland gefahren um Souvenirs zu kaufen, die meisten verbrachten die freien Stunden bei diesem tollen Wetter allerdings am Strand.

Dort haben wir u.a. Wikinger – Schach gespielt oder haben uns gegenseitig im Sand eingebuddelt.

 

Heute durften wir etwas später ins Bett gehen. Am Abend stand ein Marsch um die Südspitze der Insel auf dem Programm. Bei schönen Fackelschein konnten wir dem Sonnenuntergang entgegenlaufen und diesen genießen.

 

Jetzt sind wir aber müde, ab ins Bett. Zum Glück können wir morgen bis 8.30Uhr schlafen.

Guuuute Nachhttt!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 






Tag 5 - 06.07.2017

Moin liebes Tagebuch,

heute hatten wir einen wunderschönen Morgen. Bei bestem Sonnenschein wurden wir um 08.15Uhr geweckt. Schnell frisch gemacht und ab zum Frühstück.

Nach dem Frühstück mussten wir uns ein bisschen beeilen, denn die nächste Badezeit stand uns bevor. Heute wagten sich nur ein paar einzelne in die erfrischenden Fluten. Heute waren die Wellen sehr ruhig, wir konnten uns quasi wellenlos zur Sandbank treiben lassen. Die meisten haben aber lieber noch 1-2 Stunden Schlaf vom gestrigen Nachtmarsch nachgeholt.

 

Heute gab es ein sehr sehr leckeres Mittagessen. Hähnchenschnitzel mit Knusperpanade, Kartoffelecken und Zigeunersauce. Mhhhhhh!

 

Nach dem Mittagsessen stand nochmal Freizeit auf dem Programm. Bei immer noch strahlendem Sonnenschein konnten wir uns die Zeit am Strand vertreiben, Wikingerschach oder Beachvolleyball spielen.

 

Um 16.30Uhr machten wir uns auf den Weg nach Hörnum. Dort waren wir zu einer Wattwanderung verabredet. 2 Mitarbeiter der örtlichen Schutzstation begrüßten uns und zeigten uns viele interessante Dinge über das Wattenmeer.

Wir konnten was über Wattwürmer lernen, wieso es Ebbe und Flut gibt, kleine Bewohner kennenlernen und durch Schlick laufen.

Nach ca. 2 Stunden haben wir uns auf den Heimweg Richtung Zeltplatz gemacht. Nach der vielen frischen Luft und dem Marsch durch das Watt hatten wir großen Kohldampf.

 

Am Abend haben Lars und Eyleen einen Spieleabend ausgearbeitet.

Wir haben eine Mischung aus Tabu und Activity gespielt. Dabei mussten wir Begriffe erklären, zeichnen oder pantomimisch darstellen. Wir konnten uns zwischen allgemeinen oder feuerwehrtechnischen Begriffen entscheiden.

 

Jetzt sind wir aber schlapp, schnell noch Zähne putzen und ab in den Schlafsack.

 

Gute Nacht und bis moooorgen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  




Tag 6 - 07.07.2017

 

Moin liebes Tagebuch,

pünktlich um 08.15Uhr saßen wir heute morgen zum vorletzten Frühstück gemeinsam zusammen. Anschließend hatten wir wieder die Möglichkeit, die Badezeit zu nutzen. Heute haben sich allerdings nur 2 Kinder und 2 Betreuer in die Nordsee gewagt. Der Himmel war noch sehr bedeckt und ein paar kleine Tropfen fielen vom Himmel.

 

Zum Glück hat sich die Sonne nach dem Mittagessen endlich blicken lassen. Liegt bestimmt daran das wir alle ganz brav aufgegessen haben. Es gab Gulasch mit Nudeln und grünem Salat.

 

Danach hatten wir wieder Freizeit und haben einen letzten Aufenthalt in Hörnum genossen. Noch ein letztes Souvenir und ein paar Süßigkeiten für die Rückfahrt gekauft, oder Willi im Hafenbecken nochmal Tschüß und bis nächstes Jahr gesagt.

 

Anschließend haben wir verschiedene Spiele zusammen gespielt. Zuerst ,,Menschen stapeln“ und dann ,,Signale geben“.

Im Anschluss haben wir noch ein Wikingerschach-Tunier gespielt. In verschiedenen Gruppen haben wir Hölzer geworfen und am Ende versucht den König zu schlagen. Nach einem sehr dramatischen Spiel mit einer Spieldauer von 50 Minuten haben wir auch das letzte Spiel endlich beendet.

 

Zum Abschluss unserer Sylt-Reise wurde der Grill angeworfen. Rasch ein paar Stücke Pute, Nacken und Wurst gegrillt. Dazu hat Don uns ein paar leckere Salate gemacht. Natürlich durfte die legendäre Knoblauch-Sauce von Fisch Matthies nicht fehlen.

 

Den Abend haben wir mit einer Feedback-Runde und der Auswertung von der Hörnum-Rallye beendet.

 

Zum Abschluss der Woche wollten wir uns am letzten Abend noch den Sonnenuntergang anschauen. Leider waren zu viele Wolken am Himmel.

Trotzdem haben wir den letzten Anblick auf die Wellen der Nordsee genossen und nehmen mit einem weinenden Auge Abschied von Sylt.

 

Morgen früh nach dem Frühstück haben wir noch Aufenthalt in Westerland, bevor unser Zug um 13.26Uhr in Richtung Hamburg abfährt.

Die Woche hat total viel Spaß gebracht und wir freuen uns schon auf nächstes Jahr.

 

 

 

Gute Nacht und schöne Träume :-)

 

Die Jugendlichen:

Jacob, Samira, Malte, Lauri, Katharina, Anna Lena, Annabel, Niklas, Markus, Jule, Kira, Marvin, Merle und Amelie

 

Die Betreuer:

Henning, Hinrich, Edith, Eyleen, Gerrit, Lars und Katze